LECKER-LEXIKON Klassiker der Deutschen Küche

LECKER-LEXIKON / Thüringer Rostbrätel
Zurück

Thüringer Rostbrätel

Wenn der Sommer kommt, beginnt auch die Grillzeit. Eine ganz besonderes, traditionelles Essen ist das klassische Thüringer Rostbrätel. Nicht nur die Rostbratwurst kommt aus Thüringen, sondern mit dem Rostbrätel auch eine leckere Variante des Schweinenackensteaks.

Thüringer Rostbrätel: Rezept

Was ist Thüringer Rostbrätel?

Das Thüringer Rostbrätel ist ein speziell mariniertes Nackensteak vom Grill. Als Fleisch wird Schweinenacken verwendet. Die Grillspezialität wird üblicherweise über mehrere Tage mariniert, bevor das Fleisch reif für den Grill ist. Das Rostbrätel lässt sich allerdings auch in der Pfanne zubereiten.

Vor allem im Westen und Süden Thüringens findet das Rostbrätel oder Rostbrätl eine rege Verbreitung und wird regional oft auch Rostbrätchen oder schlicht Brätel genannt. Rost ist dabei nichts Anderes als eine regionale Bezeichnung für den Grill und verrät schon, wie dieses Sommergericht für gewöhnlich zubereitet wird. Aber auch aus der Pfanne ist es ein echter Genuss.

Wie wird Thüringer Rostbrätel zubereitet?

Fleischliche Grundlage für das Rostbrätel ist Nackenkotelett vom Schwein. Ob mit oder ohne Knochen ist dabei im Rezept nicht einwandfrei geklärt, sondern der eigenen kulinarischen Vorliebe überlassen.

Anders als die Rostbratwurst kann das Brätel aber nicht einfach so auf den Grill, sondern braucht ein bisschen mehr Vorlauf. Etwa 12 bis 48 Stunden werden die Rostbrätel kalt mariniert. Wichtig ist hierfür, dass die Brätel vollständig in der Marinade liegen. Sonst besteht die Gefahr des Austrocknens. Abgesehen von der langen Marinierdauer ist das Rostbrätel aber ein sehr einfach zuzubereitendes Gericht.

Der Holzkohlegrill verleiht dem Brätel die typischen Röstaromen, der Grill darf dafür nur nicht zu heiß sein. Während des Grillprozesses kann das Fleisch entweder weiter mit Marinade begossen oder mit Bier abgespritzt werden. Dieser Prozess garantiert, dass die Dämpfe das Fleisch weiter sanft garen und verhindern das Austrocknen, gleichzeitig reguliert die Flüssigkeit die Temperatur der Holzkohle. Besonders schmackhaft wird es, wenn die Zwiebelringe aus der Marinade mit angegrillt oder gebraten und mit auf’s fertige Brätel gelegt werden

Thüringer Rostbrätel angerichtet mit geschmorten Zwiebeln, Rotkohl und Klößen Thüringer Rostbrätel mit geschmorten Zwiebeln, Rotkohl und Klößen

Was kommt in die Marinade vom Thüringer Rostbrätel?

Die Marinade fürs Brätel besteht aus Zwiebeln, Senf, Kümmel, Knoblauch, Majoran, Salz und Pfeffer und natürlich aus Bier. Wer es herzhafter mag, greift zum Pilsener, süßere Gaumen dürfen auch Schwarzbier verwenden. Auch Worcestersauce ist eine beliebte Zutat für die Marinade.

Rostbrätel mit Zwiebeln, Rotkohl und Thüringer Klößen in der Draufsicht Rostbrätel mit Zwiebeln, Rotkohl und Thüringer Klößen Draufsicht

Thüringer Rostbrätel: Rezept

Dieses Gericht ist einfach zuzubereiten und erfreut sich besonders in der Grillsaison großer Beliebtheit in Thüringen. Du musst dafür nur etwas Zeit mitbringen, denn das Fleisch wird für mindestens einen, besser zwei Tage lang in einer leckeren Marinade aus Senf, Bier und Zwiebeln eingelegt.

Arbeitszeit: 20 min
Ruhezeit: 1-2 Tage
Kochzeit: 15 min
Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten (2 Personen):

Thüringer Rostbrätel angerichtet mit geschmorten Zwiebeln, Rotkohl und Klößen
  • 2 Scheiben Schweinenacken, ca. 2 cm dick
  • 100 ml Bier, am besten Pils
  • 150 ml Senf, mittelscharf
  • 1 Msp Majoran
  • Pfeffer, Salz
  • 2- 3 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Worcestersoße

Zubereitung:

  1. Die beiden Schweinenackenscheiben evtl. mit dem Fleischklopfer etwas anplatinieren.

  2. Zwiebeln in breite Ringe schneiden, Knoblauch in Scheiben schneiden.

  3. Bier, Senf, Worcestersoße und Gewürze zu einer cremigen Marinade verrühren.

  4. In einer Schüssel oder Auflaufform die Zutaten in dieser Reihenfolge übereinander schichten: Marinade, die beiden Scheiben Fleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Marinade. Bei mehr als zwei Scheiben Schweinenacken diesen Vorgang einfach wiederholen. Wichtig: Immer mit Marinade abschließen. Das Gefäß gut abdecken und dann 1-2 Tage im Kühlschrank ruhen lassen.

  5. Das Fleisch aus der Marinade nehmen, etwas von der Marinade befreien und am besten auf dem Grill oder alternativ in der Pfanne braten, bis es eine goldbraune Farbe hat und gar ist. Die marinierten Zwiebeln ebenfalls mitbraten. Sie werden zum Rostbrätel serviert.

Was passt zum Thüringer Rostbrätel?

Dazu passt entweder ganz simpel ein Brötchen oder eine Scheibe Schwarzbrot. Dann kann das Rostbrätel ganz einfach auf der Hand gegessen werden. Alternativ servierst du es mit Kartoffelsalat, Bratkartoffeln oder im Winter als Sonntagsessen mit Rotkraut und Klößen. Auch ein Pilsener oder Schwarzbier passt hervorragend zum Brätel.

Nährwertangaben:
Thüringer Rostbrätel

Beim Schweinenacken handelt es sich Fleisch mit einem vergleichsweise hohen Fettanteil, was es natürlich gleichzeitig besonders saftig und zart macht. Dadurch erklärt sich der recht hohe Energiegehalt, auf 100 Gramm sind es rund 210-250 kcal. Zusammen mit einem leckeren Salat ist das Rostbrätel aber auch nicht gerade eine Kalorienbombe.

Wie viele Kalorien haben
Thüringer Rostbrätel?

  Nährwerte für 100 g Nährwerte für eine
Portion (150 g)
Brennwert 935 kJ 1403 kJ
Kalorien 223 kcal 5335 kcal
Protein 18,7 g 28,1 g
Kohlenhydrate 6 g 9 g
-davon Zucker 0 g 0 g
Fett 13 g 19,5 g
-davon gesättigte Fettsäuren 0 g 0 g
Salz 243 mg 365 mg

Die hier angegebenen Nährwertangaben für Eierschecke sind als Durchschnittswerte zu verstehen. (Quelle: myfitnesspal.com/de/)

Hunger bekommen? Dann bestelle jetzt!