LECKER-LEXIKON Klassiker der Deutschen Küche

LECKER-LEXIKON / Schnüsch
Zurück

Schnüsch

Ganz im Norden Deutschlands ist Schnüsch ebenso bekannt wie beliebt. Dass sich hinter dem Gericht mit dem lustigen Namen jedoch eine leckerer Gemüseeintopf verbirgt, weiß im Rest der Republik kaum jemand.

Schnüsch: Rezept

Was verbirgt sich hinter Schnüsch?

Das Eintopfgericht, das manchmal auch als „Schnüüsch” oder „Snysk” (vor allem Dänemark) bezeichnet wird, besitzt eine lange Tradition. Erfunden wurde es in Angeln, einer Landschaft zwischen Schleswig und Flensburg.

Die Zutaten der Suppe verrät der Name, denn Schnüsch bedeutet in Norddeutschland ungefähr so etwas wie „querbeet". Und genau das beschreibt die Zutaten des Eintopfs sehr gut. Ursprünglich fand nämlich jedes Gemüse Verwendung, das im Garten gerade geerntet wurde. Traditionell waren das zur Haupterntezeit (ab Ende Juni) Kartoffeln, Möhren, Erbsen, Kohlrabi, grüne Bohnen und dicke Bohnen. Das Besondere an Schnüsch ist die Zubereitung: Die Gemüsesorten werden nämlich - im Idealfall einzeln, um die individuellen Garzeiten zu berücksichtigen - in Milch gekocht. Das gegarte Gemüse wird dann zusammen mit reichlich Butter, Salz, Pfeffer, Petersilie und Bohnenkraut verfeinert.

Warum ist Schnüsch so beliebt?

Der Eintopf ist deshalb so beliebt, weil er zum einen so lecker, zum anderen aber so flexibel abwandelbar ist. Die Grundidee, das zu verarbeiten, was der Garten gerade hergibt, macht das Gericht absolut flexibel und lädt zum Ausprobieren förmlich ein. Außerdem lässt sich die Suppe auch sehr gut einfrieren. Das ist besonders praktisch für alle, die sich gerne schnell mal ein Gericht aufwärmen und dabei noch den Geschmack des Sommers genießen möchten. Apropos: Notfalls lässt sich der Eintopf auch mit Tiefkühlgemüse zubereiten - für alle Suppenliebhaber ohne eigenen Garten eine echte Alternative!

Schnüsch angerichtet in einer Schüssel Schnüsch angerichtet

Welche Beilagen passen zu Schnüsch?

Traditionelle Beilagen sind Holsteiner Katenschinken oder eingelegter Hering, der in Scheiben oder stückweise, dazu serviert wird. In manchen Regionen kochen die Menschen auch Schweinebacken oder Speckschwarten dazu. Die Suppe schmeckt aber auch sehr gut ohne Fleisch, einfach mit einer frischen Scheibe Butterbrot serviert.

Schnüsch-Eintopf serviert in einer Schüssel in der Draufsicht Schnüsch-Eintopf Draufsicht

Schnüsch: Rezept

Diesen schmackhaften, vegetarischen Eintopf kochst du einfach bei dir zu Hause nach. Der Clou daran ist die leckere, weiße Mehlschwitzensoße mit der würzig frischen Petersilie. Dabei gilt es nur aufzupassen, dass sie nicht braun wird, damit der Eintopf seine weiße Farbe und damit den Kontrast zum farbenfrohen Gemüse behält.

Arbeitszeit: 60 min
Kochzeit: 40 min
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten (4 Personen):

Schnüsch angerichtet in einer Schüssel
  • 250 g festkochende Kartoffeln
  • 130 g Möhren
  • 100 g dicke Bohnen (Ackerbohnen)
  • 100 g grüne Erbsen
  • 100 g grüne Bohnen
  • 125 g Kohlrabi
  • 1 Schalotte
  • 30 g Butter
  • 15 g Mehl
  • 300 ml Milch
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 70 ml Schlagsahne
  • Muskat
  • ½ Bund Petersilie

Zubereitung:

  1. 15 g Butter mit 15 g Mehl verkneten und im Idealfall in kleinen Stückchen einfrieren, mindestens kalt stellen.

  2. Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, bis sie knapp gar sind und abkühlen lassen.

  3. Dicke Bohnen ca. 10 Minuten in Salzwasser kochen, abschrecken und danach von aus der Schale drücken.

  4. Möhren der Länge nach vierteln und danach jeweils dritteln. Erbsen pulen. Grüne Bohnen putzen und bei längeren halbieren. Kohlrabi schälen und in breite Stifte schneiden. Schalotte fein würfeln. Kartoffel pellen und in dicke Scheiben schneiden.

  5. Mehlschwitze aus 15 g Butter und 15 g Mehl herstellen. Dabei nicht braun werden lassen. Mit Milch und Sahne unter ständigem Rühren aufgießen. Salzen, pfeffern und 10-15 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Dabei regelmäßig umrühren, damit die Soße nicht am Topfboden ansetzt. Petersilie fein hacken und am Ende hinzufügen.

  6. Die restliche 15 g Butter in einem großen Topf zerlassen und die Schalotte darin anbraten. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und diese zum Kochen bringen.

  7. Zunächst die Möhren und grünen Bohnen dazugeben und ca. 8 min mit Deckel kochen lassen. Dann den Kohlrabi und die Erbsen hinzufügen und weitere 5 min im geschlossenen Topf köcheln. Am Schluss die bereits gegarten dicken Bohnen und Kartoffeln hinzufügen und heiß werden lassen.

  8. Nun das Gemüse mit dem Sud zur Mehlschwitzensoße geben und gut umrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit Petersilie bestreut in tiefen Tellern anrichten.

Nährwertangaben:
Schnüsch

Schnüsch ist mit dem vielen Gemüse ein kalorienarmes und ballaststoffreiches Essen, dass dank der Kombination aus Hülsenfrüchten und Kartoffeln auch lange sättigt. Auf eine kleine Portion von 350 Gramm hat Schnüsch gerade einmal bis 250 kcal. Denn auf 100 Gramm sind es nur leichte 62 kcal. Lass es dir schmecken!

Wie viele Kalorien hat
Schnüsch?

  Nährwerte für 100 g Nährwerte für eine
Portion (350 g)
Brennwert 258 kJ 904 kJ
Kalorien 62 kcal 216 kcal
Protein 2,5 g 8,6 g
Kohlenhydrate 8 g 27 g
-davon Zucker 0 g 0 g
Fett 1,9 g 6,5 g
-davon gesättigte Fettsäuren 1,4 g 4,8 g
Salz 343 mg 1200 mg

Die hier angegebenen Nährwertangaben für Schnüsch sind als Durchschnittswerte zu verstehen. (Quelle: myfitnesspal.com/de/)

Hunger bekommen? Dann bestelle jetzt!