LECKER-LEXIKON Klassiker der Deutschen Küche

LECKER-LEXIKON / Käsespätzle
Zurück

Käsespätzle

Käsespätzle gehören zu den Klassikern der regionalen Küche des Südens. In Schwaben, im Allgäu, der Schweiz, in Liechtenstein oder in Vorarlberg sind Spätzle eine beliebte Beilage oder ein eigenständiges Hauptgericht. Ob klassisch mit Käse zubereitet, zu Fleisch oder zum Salat, als Gericht sind die Spätzle unumstritten.

Käsespätzle: Rezept

Was sind Käsespätzle?

Spätzle an sich sind an eine schwäbische Teigware aus Frischei, die sich durch ihre angeraute Oberfläche mit den offenen Poren auszeichnet. Die Spätzle werden im Gegensatz zu anderen Nudeln nicht ausgehärtet, sondern direkt nach dem Ausformen ins kochende Wasser gegeben.

Für Käsespätzle werden die frisch gegarten Spätzle mit Hartkäse und (Röst-)Zwiebeln vermengt und im Ofen gebacken, damit der Käse schön schmilzt. Dieses deftige Gericht kann eine Hauptmahlzeit sein, aber auch als Beilage serviert werden.

Klassische Spätzle – Die Zubereitung?

Wo gehobelt wird, da fallen Spätzle - zumindest, wenn das richtige Werkzeug verwandt wird. In der klassischen Herstellung wurden und werden Spätzle mit einem Knöpflehobel hergestellt. Knöpfle ist eine der regionalen Bezeichnungen für Spätzle; auch Chnöpfli (Schweiz), Spätzli oder Spatzen sind gängige Begriffe.

Heute werden die Hobel entweder aus Plastik oder (besser) komplett aus Edelstahl gefertigt, andere Methoden der Herstellung sind die etwas archaische Spätzlepresse oder aber die manuelle Fertigung mit Holzbrett und Handschaber. Letztere Methode wird auch heute noch - vor allem im Ländle - praktiziert.

Spätzle müssen nicht lange kochen, wenige Minuten genügen als Zubereitungszeit im kochenden Wasser. Sind sie gar, steigen sie in dem heißen Wasser nach oben und lassen sich mit einer Schaumkelle herausheben und servieren.

Natürlich können fertige Spätzle indes auch im Supermarkt gekauft werden.

Käsespätzle angerichtet auf einem Teller Käsespätzle angerichtet auf einem Teller

Wie werden Käsespätzle zubereitet?

Für Käsespätzle werden die Spätzle geschichtet serviert. Hierbei wechseln sich die Schichten aus Spätzle und Käse ab, zu den typischen Beigaben gehören Zwiebeln oder Röstzwiebeln. Wer es etwas frischer mag, kann das fertige Gericht auch mit einigen Kirschtomaten servieren.

Das Überbacken mit Käse findet daheim ganz einfach im Backofen statt, wobei jede Schicht in einer feuerfesten Form aufgetragen und einzeln 3-5 Minuten in den Ofen bei etwa 200°C gegeben wird. Zwischen jede Schicht Spätzle und Käse wird ein wenig Pfeffer gestreut, für die letzte Schicht darf der Ofen dann noch etwas höher gestellt werden, damit die Käsespätzle noch goldbraun überbacken werden.

Eine schnellere Variante der Käsespätzle verzichtet auf das Schichten. Hier werden die gegarten Spätzle gleichmäßig mit dem geriebenen Hartkäse vermengt und nur einmalig im Ofen gebacken.

Welcher Käse eignet sich für Käsespätzle?

In Schwaben wird traditionell Emmentaler oder Bergkäse für Käsespätzle benutzt. In noch südlicheren Regionen, wie Voralberg, kommen zuweilen auch Montafon, aromatischer Limburger oder Raßkäse zum Einsatz. Natürlich lassen die Käsesorten sich in den Schichten auch kombinieren, je nach persönlichem Geschmack.

Was passt zu Käsespätzle?

Wem Käsespätzle an sich nicht reichen, der serviert Blattsalat oder Kartoffelsalat als Beilage. Es gibt aber auch Regionen im Voralberger Land und in Lichtenstein, wo Käsespätzle mit einer süßen Beilage serviert werden. Das mag ungewohnt klingen, aber hier haben gehören Apfelmus oder Apfelkompott einfach dazu. Puristen verzichten gänzlich auf Beilagen, denn Käsespätzle sind nicht nur lecker, sondern auch sehr sättigend.

Käsespätzle angerichtet auf einem Teller in der Draufsicht Käsespätzle angerichtet auf einem Teller Draufsicht

Käsespätzle: Rezept

Frische Späzle zubereiten ist gar nicht so schwierig, wie du vielleicht denkst. In diesem klassischen Gericht der schwäbischen Küche finden auch ungeübte Köche ein sättigendes Hauptgericht oder eine tolle Beilage. Sind die Spätzle fertig, hast du den schwierigsten Part auch schon hinter dir. Alles zusammen mit Käse vermengen und überbacken – und fertig ist das deftige Gericht aus dem Schwabenland.

Arbeitszeit: 60 min
Kochzeit: 30 min
Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten (2 Personen):

Grünkohl mit Pinkel und Schweinebauch angerichtet auf einem Teller
  • 250 g Mehl + 2 EL Mehl, um die Zwiebeln darin zu wenden
  • 3 Eier
  • 2 EL Mineralwasser
  • 1-2 Zwiebeln
  • 10 g Butter
  • 120 g Bergkäse
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 EL Öl
  • 2 TL Salz
  • Muskatnuss, gerieben

Zubereitung:

  1. 150 g Mehl und die Eier mit einer Prise Salz, Muskat und Mineralwasser zu einem dickflüssigen, glatten Teig verrühren.

  2. Den Teig 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

  3. In der Zwischenzeit Zwiebeln in schmale Ringe schneiden und mit 2 EL Mehl bestäuben.

  4. Die Zwiebelringe in der Butter braten, bis sie goldbraun sind.

  5. Den Bergkäse auf der feinsten Seite der Käsereibe reiben und die Petersilie fein hacken.

  6. Mindestens zwei Liter Wasser mit dem Öl aufkochen lassen. Den Spätzleteig mit einem langen Messer von einem Brett direkt in das kochende Wasser schaben. Am besten geht das mit einem speziellen, angefeuchteten Spätzlebrett

  7. Nun das Wasser sieden lassen, bis die Spätzle aufsteigen und dann mit einem Schaumlöffel herausheben. Kurz unter kaltem Wasser abschrecken, damit sie nicht aneinander kleben. Dann warm halten.

  8. Den Käse unter die Spätzle rühren und dann in eine Auflaufform geben. Die Käsespätzle mit den goldbraunen Zwiebeln auf die Zwiebeln bedecken. In ca. 20-25 im vorgeheizten Backofen überbacken (E-Herd 200°C, Umluft: 175°C)

  9. Vor dem Servieren mit Petersilie bestreuen

Nährwertangaben:
Käsespätzle

Das Gericht gehört zu den leichteren Gerichten der klassisch deutschen Küche und ist dank Käse und Teig ein günstiger Sattmacher. Das zeigt sich auch am Kaloriengehalt, 100 Gramm besitzen rund 250-300 kcal – der Richtwert unterscheidet sich je nach Käse und Verhältnis von Spätzle zum Käse. Eine Portion mit viel Käse schlägt daher mit gut 900 Kalorien zu Buche.

Wie viele Kalorien haben
Käsespätzle?

  Nährwerte für 100 g Nährwerte für eine
Portion (300 g)
Brennwert 1260 kJ 3781 kJ
Kalorien 301 kcal 903 kcal
Protein 12,7 g 38,2 g
Kohlenhydrate 33,2 g 99,5 g
-davon Zucker 0,8 g 2,5 g
Fett 12,2 g 36,5 g
-davon gesättigte Fettsäuren 1,3 g 3,8 g
Salz 41 mg 124 mg

Die hier angegebenen Nährwertangaben für Käsespätzle sind als Durchschnittswerte zu verstehen. (Quelle: myfitnesspal.com/de/)

Hunger bekommen? Dann bestelle jetzt!