LECKER-LEXIKON Klassiker der Deutschen Küche

LECKER-LEXIKON / Großer Hans
Zurück

Großer Hans

Die norddeutsche Küche kann auch süß, das beweist ein klassisches Gericht aus Schleswig-Holstein - Großer Hans. Oftmals finden sich auch noch die niederdeutschen Schreibweisen Groter oder Grooter Hans, gemeint ist aber stets das nordfriesische Gericht, das dicht mit dem Mehlbüddel verwandt ist

Großer Hans: Rezept

Was ist Großer Hans?

Großer Hans ist eine Teigspeise aus Norddeutschland, die sowohl süß als auch herzhaft gegessen werden kann Darum kann Großer Hans sowohl als Dessert, als süße Hauptspeise oder als Beilage zu deftigen Fleischgerichten, gereicht werden. Der Große Hans weist Ähnlichkeiten zum Dithmarscher Mehlbeutel auf, einem anderen Gericht aus Schleswig-Holstein.

Mehlbeutel oder Großer Hans – Was ist der Unterschied?

In seiner ursprünglichen werden beim Mehlbeutel (Mehlbüddel) und auch beim Großen Hans altbackenes Weizenbrot verwendet. Hierbei werden Brot oder Brötchen einfach in kleine Stücke gebrochen und mindestens eine Stunµde in Milch eingeweicht. Das eignet sich gut als Resteverwertung, aber überschüssiges Brot hat heute natürlich nicht jeder Koch zuhause, entsprechend wird in der modernen Küche meist ein Mehl- oder Hefeteig als Basis verwendet.

Auch wenn die Grundzutaten von Mehlbüddel und Großem Hans gleich sind, ist die Zubereitung jedoch grundlegend anders. Großer Hans wird nicht im Leinenbeutel, sondern ganz klassisch in einer Puddingsturzform zubereitet. Anschließend kommt die Form ins Wasserbad bis der Teig ins Stocken gerät.

Neben der puren Teigzubereitung kann gerade süßer Großer Hans auch mit Beeren, Früchten oder Rosinen verfeinert werden - zu beachten ist dann lediglich die Verlängerung der Backzeit. Da Großer Hans in seiner ursprünglichen Form auf altbackene Teigreste setzt, gibt es entsprechend viele regionale Variationen oder norddeutsche Familienrezepte. Schwarzbrot oder Zwieback sind ebenso denkbare Varianten wie klassisches Weizenbrot.

Großer Hans mit Sauerkirschkompott serviert zu einer Tasse Kaffee Großer Hans mit Kirschkompott

Süß oder herzhaft – Wie wird Großer Hans serviert?

Interessant ist Großer Hans vor allem wegen seiner Vielseitigkeit, denn ob süß oder herzhaft, warm oder kalt, die Speise aus Schleswig-Holstein lässt sich in vielen Varianten genießen.

Herzhaft wird Großer Hans häufig mit Kasseler, Mettenden oder Schweinebacke serviert. Als süße Hauptspeise oder Dessert passen Marmelade, Fruchtkompott oder heiße Kirschen hervorragend dazu.

Großer Hans ist übrigens nicht nur bei der Zubereitung ressourcenschonend, sondern auch der Große Hans selbst kann am nächsten Tag noch süße (oder herzhafte) Sünde sein. Der Teig muss dafür nur in Butter angebraten werden und ist dann auch am Folgetag noch ein leckerer Snack.

Großer Hans mit Sauerkirschkompott in der Draufsicht Großer Hans mit Kirschkompott Draufsicht

Großer Hans: Rezept

Für dieses Rezept benötigst du eine Wasserbadform bzw. Puddingform, die du verschließen kannst. Wenn du dein Equipment beisammen hast, ist die Zubereitung vom Großen Hans gar nicht schwierig. Und das schöne ist, dass du das Rezept einfach anpassen kannst, wenn du mal die herzhafte Variante ausprobieren möchtest.

Arbeitszeit: 20 min
Kochzeit: 120 min
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten (6 Personen):

Großer Hans mit Sauerkirschkompott serviert zu einer Tasse Kaffee
  • 175 g Grieß (Hartweizen-)
  • 750 ml Milch
  • 2 EL Margarine, um die Form zu fetten
  • 1 Prise Salz
  • 4 gestrichene EL Zucker
  • 150 g Rosinen
  • 1 Zitrone(n)
  • 4 Ei(er)
  • 375 g Weizenmehl
  • 3/4 Tüte Backpulver (ca. 12 g)
  • 1 Glas Sauerkirschen (Schattenmorellen)
  • 2 EL Speisestärke

Zubereitung:

  1. Zunächst einen Grießbrei kochen. Dazu die Milch unter Rühren zum Kochen bringen und den Grieß einrühren. Wenn der Grießbrei aufwallt, ist er fertig. Zur Seite stellen und abkühlen lassen.

  2. Mehl und Backpulver vermengen und durchsieben. Zitrone auspressen.

  3. Butter, Zucker, Rosinen, Eier und Prise Salz mit der Mehl-Backpulver-Mischung und dem Zitronensaft in einer Küchenmaschine oder mit dem Handmixer gründlich verrühren.

  4. Die Puddingform mit der Margarine einfetten und mehlen. Dann die Masse einfüllen, die Form gründlich verschließen und in einen gut mit Wasser gefüllten Topf stellen.

  5. Den Topf mit einem Geschirrhandtuch abdecken und dann ca. 2 Stunden köcheln lassen.

  6. Für das Kirschkompott die Speisestärke in einer Tasse mit etwas kaltem Kirschsaft glattrühren. Dann das Glas Sauerkirschen mit seinem Saft in einem Topf geben und zum Kochen bringen. Die aufgelöste Speisestärke hinzufügen und aufköcheln lassen.

  7. Den Großen Hans aus der Form stürzen und mit dem Kirschkompott servieren.

Nährwertangaben:
Großer Hans

Der Brennwert von Großen Hans variiert je nach Zubereitung und Beilagen, kalorienarm ist die Speise aber auch in ihrer Basiszubereitung nicht. Schließlich kommen zum altbackenen Brot oder Teig noch unter anderem Gries, Zucker, Rosinen und das Kirschkompott hinzu. Das summiert sich auf 164 kcal pro 100 Gramm und aufwärts, wenn noch Butter ins Spiel kommt. Aber dafür ist der Große Hans auch ein echter Seelenschmeichler.

Wie viele Kalorien hat
Großer Hans?

  Nährwerte für 100 g Nährwerte für eine
Portion (350 g)
Brennwert 658 kJ 2399 kJ
Kalorien 164 kcal 573 kcal
Protein 5,6 g 19,7 g
Kohlenhydrate 29,1 g 101,9 g
-davon Zucker 7 g 24,2 g
Fett 1,9 g 6,5 g
-davon gesättigte Fettsäuren 0,8 g 2,7 g
Salz 225 mg 787 mg

Die hier angegebenen Nährwertangaben für Großer Hans sind als Durchschnittswerte zu verstehen. (Quelle: myfitnesspal.com/de/)

Hunger bekommen? Dann bestelle jetzt!