LECKER-LEXIKON Klassiker der Deutschen Küche

LECKER-LEXIKON / Bienenstich
Zurück

Bienenstich

Beim Bienenstich handelt es sich um eine traditionsreiche Backware, die durch den fluffigen Teig und vor allem die karamellisierten Mandeln besticht.

Das macht einen Bienenstich aus

Der Bienenstich lässt sich vor allem an zwei Besonderheiten erkennen: Zum Einen hat er eine knusprige Decke aus mit Honig, Zucker und Butter karamellisierten Mandeln. Zum Anderen ist der klassische Bienenstich durch einen lockeren Hefeteig als Basis gekennzeichnet. Meistens wird der Teig nach dem Backen gefüllt, wobei es diverse Rezepte für die Creme gibt: Sie kann eine Vanille-, Fett- oder Sahnecreme sein. Auch bei der Basis für das Topping bestehen Spielräume, obwohl Mandeln nach klassischem Rezept auf den Bienenstich gehören. Aus diesem Grund müssen Bäcker eine andere Rezeptur immer kenntlich machen. Kokosraspeln sind eine beliebte Alternative für die knusprig-süße Deckenschicht. Kleiner Tipp: Da die Knusperdecke beim Backen sehr fest wird, lohnt es sich den Bienenstich vorsichtig mit einem scharfen Sägemesser zu schneiden. Dann sieht er ganz sicher repräsentabel auf der Kaffeetafel aus.

Gefüllter Bienenstich auf einer Tortenplatte Gefüllter Bienenstich auf einer Tortenplatte

Wie der Bienenstich zu seinem Namen kam

Die Namensherkunft lässt sich nicht mit Sicherheit nachvollziehen. Es gibt das Gerücht, dass die Bezeichnung “Bienenstich” aus einem Streit zwischen zwei Städten im 15. Jahrhundert hervorging. 1474 sollen Einwohner der Stadt Linz am Rhein einen Angriff auf Andernach geplant haben, da der Kaiser den Linzern den Rheinzoll und damit eine wichtige Einnahmemöglichkeit entzogen hatte. Zwei Bäckerlehrlinge sollen am Morgen des Angriffs an der Stadtmauer unterwegs gewesen seien. Sie hätten die Angreifer registriert und mit Bienennestern nach ihnen geworfen. Von den Bienen gestochen mussten diese den Rückzug antreten. Anschließend haben die Andernacher diesen Sieg mit einem Kuchen gefeiert, dem bis heute bekannten Bienenstich. Sichere Belege für diese Geschichte gibt es allerdings nicht. Sicher ist allerdings, dass Honig im Rezept für die Decke eine wichtige Rolle spielt. Und bei der eigenhändigen Beschaffung zöge man sich schnell einen Bienenstich zu

Stück gefüllter Bienenstich und Tasse Kaffee Stück gefüllter Bienenstich und Tasse Kaffee

Nährwertangaben:
Bienenstich

Bienenstich ist als Kuchen natürlich kein Kaloriensparwunder und hat eine entsprechend hohe Kalorienzahl. Im Durchschnitt haben 100 Gramm ca. 325 kcal. Die genaue Zahl hängt stark vom Sahne-Anteil ab: Je mehr Sahne oder eine andere fetthaltige Creme der Kuchen hat, desto höher liegt der Kalorien-Anteil.

Wie viele Kalorien hat
Bienenstich?

  Nährwerte für 100 g Nährwerte für eine
Portion (66 g)
Brennwert 1361 kJ 898,3 kJ
Kalorien 325 kcal 214,5 kcal
Protein 6,2 g 4,1 g
Kohlenhydrate 33,3 g 22 g
-davon Zucker 20,3 g 13,4 g
Fett 18,5 g 12,2 g

Die hier angegebenen Nährwertangaben für Bienenstich sind als Durchschnittswerte zu verstehen. (Quelle: wikifit.de)

Hunger bekommen? Dann bestelle jetzt!