LECKER-LEXIKON Klassiker der Deutschen Küche

LECKER-LEXIKON / Erbsensuppe
Zurück

Erbsensuppe

Erbsensuppe ist ein ebenso schlichter wie traditioneller Eintopf, der zum Koch-Repertoire vieler Haushalte gehört. Nahrhaft und schmackhaft lässt sich die Suppe nach einem einfachen Rezept zaubern. Deshalb ist sie oft auch gern genutzt bei Veranstaltungen, wo viele Menschen aus der Gulaschkanone deftig verköstigt werden — wie zum Beispiel auf Volksfesten.

Ganz einfach - die Basisversion der Erbsensuppe

In Deutschland werden jedes Jahr rund 260.000 Tonnen getrocknete Erbsen produziert, die Basis für jeden Erbseneintopf. Die klassische, deutsche Erbsensuppe wird aus getrockneten gelben oder grünen Erbsen hergestellt. Das erklärt die charakteristisch gelblich-grünliche Farbe der Suppe. Nach dem einfachsten Rezept werden die Hülsenfrüchte längere Zeit eingeweicht und zusammen mit dem Einweichwasser gekocht. Später kommt Brühe und Salz hinzu — schon ist der Erbseneintopf fertig. Wird er anschließend durch ein Sieb gestrichen oder püriert, entsteht eine einfache, samtig-sämige Erbsensuppe.

Erbseneintopf in einer Schüssel angerichtet Erbseneintopf in einer Schüssel angerichtet

Ein simples Gericht mit vielen Gesichtern

Für die Erbsensuppe gibt es zahlreiche Rezepte. Für den deftigen Klassiker werden oft Kartoffeln, Zwiebeln und diverse Suppengemüse mitgekocht. Majoran oder Thymian sorgen für besondere Gewürznoten. Es ist üblich, Erbseneintopf mit Fleischeinlage zu reichen und dadurch aufzuwerten. Würstchen, Kasseler, Bauchspeck oder Gepökeltes eignen sich dafür.Die Rezepte für die Suppe unterscheiden sich auch regional. Löffelerbsen ist zum Beispiel der Name eines Berliner Erbseneintopf, der so breiartig sein muss, dass “der Löffel darin steht”. Holsteiner Erbseneintopf wird aus frischen Erbsen gekocht und hat eine Einlage aus Mehl- oder Brandteigklößchen.

Auch international sind Erbsensuppen beliebt. So kennt die indische Küche diverse Rezepte, die die Erbsen mit Curry, Kurkuma oder Chili würzen. Eine weitere traditionelle Variante gibt es im Iran, wo die Suppe Khoreshte Gheymeh heißt und mit Erbsen, Reis und Fleisch als Eintopf gekocht wird. Dieses Rezept ist geprägt durch den Geschmack von Tomaten und einer leichten Säure. Eine französische Erbsensuppe ist die aus frischen Erbsen und Karotten gekochte Potage Saint Germain, die eine sanfte Süße aufweist.

Portion Erbsensuppe in einer Schüssel Portion Erbsensuppe in einer Schüssel

Nährwertangaben:
Erbsensuppe

In der Grundversion ist Erbseneintopf ein ebenso kalorien- wie fettarmes Gericht. 100 g Erbensuppe haben 57 kcal bzw. 238 kJ. Der Fettgehalt beträgt 3 g. Dabei kommt es auch auf das genaue Rezept und die Art der Einlage an. Hat der Eintopf einen hohen Anteil an Kartoffeln und Fleisch ist der Klassiker in der Regel auch etwas kalorienhaltiger.

Wie viele Kalorien hat
Erbsensuppe?

  Nährwerte für 100 g Nährwerte für eine
Portion (300 g)
Brennwert 238 kJ 715 kJ
Kalorien 57 kcal 171 kcal
Protein 3 g 9 g
Kohlenhydrate 5 g 15 g
-davon Zucker 1 g 3 g
Fett 3 g 8,4 g
-davon gesättigt 1,6 g 4,8 g
Salz 0,5 g 1,5 g

Die hier angegebenen Nährwertangaben für Erbsensuppe sind als Durchschnittswerte zu verstehen. (Quelle: naehrwertrechner.de)

Hunger bekommen? Dann bestelle jetzt!