Trend-Ziel Balkonien: Drei Wochenendtrips ohne Kofferpacken

Schon mit den ersten warmen Sonnenstrahlen häufen sich in den sozialen Netzwerken Bilder von Strandromantik und Cappuccinos in trendigen Metropolen. Trotzdem entscheiden sich viele Deutsche dazu, die vor der Tür stehenden Feiertage und verlängerten Wochenenden zu Hause zu verbringen. Und das geht einfacher als gedacht. Basierend auf den Trend-Cuisines 2018 präsentiert Lieferheld, die Online-Bestellplattform für Essen, drei Reiseziele, die sich nach Hause liefern lassen.

Berlin, 26. April 2018 – Während die einen lieber Kilometer und Ozeane hinter sich lassen, fühlen sich andere am wohlsten in heimischen Gefilden. Gerade die Deutschen verbringen ihre freien Tage besonders gern im eigenen Land. Das zeigt auch die Beliebtheit von Lieferservices an Feier- und Brückentagen: „Feiertage und lange Wochenenden zählen zu den beliebtesten Tagen, um Essen zu bestellen. Die Leute verbringen ihre freie Zeit offensichtlich auch gern zu Hause – und sparen sich das Kochen“, sagt Anne Büch von Lieferheld. Kein Wunder: Mit der richtigen Ausstattung kann auch der eigene Balkon zum Traumziel werden. Drei Kurztrips ohne Kofferpacken – basierend auf Cuisines, die 2018 besonders im Trend liegen:

 
1. Kurztrip nach Japan mit Hip-Hop und Ramen
Mit jahrhundertealten Wellness-Tempeln und Hightech-Zügen ist Japan ein Land der Gegensätze. Ein paar davon lassen sich auch vor der eigenen Balkontür umsetzen: mit Hip-Hop und Nudelsuppe.

Der Soundtrack: KOHH – Dirt: Nachdem in den vergangenen Jahren eine ganze Welle an Heavy-Metal-Bands aus Japan den Westen erobert hat, finden langsam auch die Rapper der Insel Beachtung. KOHH ist dabei ganz vorne dabei.

Der Snack: Die japanische Nudelsuppe Ramen hat auf lieferheld.de stark an Beliebtheit gewonnen, der Zuwachs an Bestellungen liegt 2018 im Vergleich zum Vorjahr bei 76 Prozent. Auch wenn heiße Tage nicht direkt Lust auf Suppe machen, ist es einen Versuch wert. Das Gericht erfrischt schließlich schon seit Jahrhunderten.

Das Hilfsmittel: Schon mal Origami ausprobiert? Das Faltpapier gibt es in vielen Farben im Papierfachhandel. Auf YouTube finden sich Anleitungen – nicht nur für den allseits bekannten Kranich. Für kleine Segelboote etwa braucht es deutlich weniger Geduld und Fingerspitzengefühl. Und als Teil einer selbstgemachten Deko-Girlande verleihen sie dem Balkon sofort maritimes Flair.

 
2. Leichtigkeit à la Levante
Orientalische Klänge, exotische Gewürze: All das schwingt in dem Begriff „Levante“ mit. Mit ihm bezeichnet man die östliche Mittelmeerküste sowie ihr Hinterland. Dazu gehören Wüstenstaaten wie etwa Jordanien, Syrien oder Israel – und eine Leichtigkeit, die jeder Hitzewelle trotzt.

Der Soundtrack: Hello Psychaleppo – Toyour: Ganz neue Klänge bringt dieser junge syrische DJ auf den Balkon. Manche Musikkritiker finden sogar, dass er mit seinem Mix aus traditionellen arabischen Instrumenten und Elektro ein ganz neues Genre erschaffen hat.

Der Snack: Mit gesunden Hülsenfrüchten und aromatischen Gewürzen wie Kardamom oder Baharat zählt die Levante-Küche zu den größten Food-Trends des Jahres. Am meisten zugelegt hat bei den Lieferheld-Bestellungen die leckere Sesam-Öl-Paste Tahin, die gern als Dip gereicht wird und eine Grundzutat von Hummus ist. Sie wurde im Januar 2018 sechsmal mehr geordert als im Vorjahreszeitraum.

Das Hilfsmittel: An heißen Tagen ziehen sich im Nahen Osten viele in den Schatten zurück und spielen eine Partie Tavli nach der anderen. Das Spiel ist eine Variation von Backgammon und bietet die perfekte Mischung aus Spannung und Schadenfreude.

 
3. Roadtrip im Liegestuhl
Einmal die Route 66 entlang fahren – unendliche Weiten, kultige Diner, ein Gefühl von Abenteuer. Von einem Roadtrip durch die USA träumen viele. Wer lieber abwarten will, bis im Weißen Haus wieder ein anderer sitzt, kann sich das „Land of the Free” auch erst einmal auf den eigenen Balkon holen.

Der Soundtrack: Calexico – The Black Light: locker-lässige Klänge, mit denen man sofort einen weitläufigen Highway in der Nachmittagssonne vor Augen hat.

Der Snack: Wer bei den USA sofort an Burger denkt, unterschätzt die Beliebtheit von TexMex-Gerichten. Während Burritos und Co. in den Staaten schon längst zu den beliebtesten Speisen gehören, nimmt der Trend in Deutschland gerade erst Fahrt auf. Die Nachfrage nach Quesadillas etwa ist im Vergleich zum Vorjahr um ganze 143 Prozent gestiegen.

Das Hilfsmittel: Ein Ventilator sorgt für Fahrtwind-Feeling. Bonus: Mit ein bisschen Wind in den Haaren sehen auch Selfies gleich noch besser aus.

 
Über Lieferheld
Auf der Bestellplattform Lieferheld.de können Kunden online und via App Essen bei über 12.000 Partner-Restaurants in Deutschland bestellen. So einfach geht’s: Adresse eingeben und gewünschtes Lieferrestaurant in der Nähe auswählen. Die Bestellung wird direkt übermittelt und bei Lieferung oder bequem per PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung bezahlt. Lieferheld wurde 2010 gegründet und ist eine Marke der Delivery Hero Germany GmbH. Seit 2011 ist das Unternehmen Teil der Delivery Hero AG, einem globalen Netzwerk von beliebten Lieferservice-Plattformen. Weltweit werden rund 6.000 Mitarbeiter in über 40 Ländern beschäftigt, davon etwa 1.000 im Firmensitz Berlin Mitte. Weitere Informationen finden Sie auf www.lieferheld.de.

Hunger? Finde Lieferservices in deiner Nähe