Group Of People Dining Concept

Food-Trend Smorging – Oder auch: Na du heiße Schnitte, bist du schon belegt?

Obwohl ich, was Food-Trends angeht, eigentlich immer up to date bin, muss ich zugeben, dass dieser Food-Trend bisher irgendwie an mir vorbei gegangen ist. Smorging – nie gehört. Und hört sich auch irgendwie erstmal ein bisschen eigenartig an, wenn du mich fragst. Als ich mich dann aber erstmal ein wenig in die Materie “Smorging” eingelesen habe, konnte ich kaum begreifen, dass das, was ich quasi schon seit Jahren zu jedem x-beliebigen Anlass zelebriere, einen Namen hat. Smorging verbindet nämlich alles, was für mich ein üppiges und vor allem entspanntes Dinner mit Freunden und Familie ausmacht.

Da es dir aber sicher ähnlich gehen wird wie mir am Anfang, und Smorging für dich vermutlich auch noch absolutes Neuland ist, will ich dich nicht länger auf die Folter spannen.

Der Begriff Smorging entspringt dem schwedischen Wort Smörgasbord, was ins Deutsche übersetzt so viel wie Butterbrottisch oder Abendbrot bedeutet. Würde es sich beim Smorging allerdings um stinknormales Abendbrot handeln, würden wir sicher nicht als Food-Trend darüber berichten.

Das Smorging meint eine aufwändig gedeckte Tafel, bei der allerhand leckere Kleinigkeiten aufgetischt werden. Als Grundlage für das Abendbrot der Extraklasse dient vor allem (wie der Name schon sagt ;)) Brot. Aber auch andere Teigwaren wie Cracker, Grissini und Fladen können die Basis bilden. Dazu werden verschiedene Dips, Beläge und Fingerfood gereicht. Für den Skandi-Chic wird dann am besten alles auf hübschen Holzbrettchen und in rustikalen Schüsseln angerichtet. An Beliebtheit gewonnen hat diese alte nordische Tradition übrigens durch den trendigen #Smorging auf Instagram.

 

Du kannst es kaum erwarten, selbst fröhlich drauf los zu smorgen? Dann habe ich hier nochmal eine Schritt-für-Schritt-Smorging-Anleitung für dich vorbereitet:

Die Grundlage – Brot:

Hier sind deinem Kohlenhydrat-Herz keine Grenzen gesetzt. Von Dinkel- und Roggenbrot über Baguette, Knäckebrot und Pumpernickel bis hin zu knusprigem Weißbrot und einfachen Crackern ist alles möglich. Wenn du bei der Basis schon einiges an Variation auftischst, kannst du sichergehen, dass keine Schnitte/Stulle der anderen gleichen wird 😉

Streichzarte Grundierung – Aufstriche & Dips

Bevor die verschiedenen Toppings aufs Brot kommen, solltest du sichergehen, dass dein Brot für ein rundum vollkommenes Geschmackserlebnis auch eine leckere Grundierung bekommt. Auch hierbei sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt – erlaubt ist alles, was schmeckt. Meine Favoriten für ein abwechslungsreiches Smorging, was sich an den verschiedensten Cuisines bedient, sind Auberginen- und Dattel-Dip, Obazda, Hummus und Guacamole.

Top, Topper, Toppings

Kommen wir zum spannenden Teil – den Toppings. Hierfür kann man sich an den weiten der Käse-Galaxie mit beispielsweise Ziegenkäse, Brie oder Camembert bedienen. Auch aromatische Wurstsorten wie Salami, Schinken und Sucuk dürfen nicht fehlen.

Aber auch für Vegetarier und Veganer muss der Smorging-Spaß hier nicht aufhören. Auch Obst und Gemüse, wie zum Beispiel Artischocken, Oliven, getrocknete Tomaten, Trauben, Avocado, Radieschen, Feigen, Gurken, Rucola oder Feldsalat passen aufs Brot.

Der Feinschliff

Wenn du noch nicht genug hast, kannst du deinem Brot jetzt noch den letzten Feinschliff verpassen. Dazu kannst du beispielsweise verschiedene Gewürze sowie Kerne und Nüsse nutzen. Oder du versetzt dich durch ein wenig Kresse oder Schnittlauch auf dem Brot zurück in deine Schulzeit 😉

Das war jetzt alles ein bisschen viel für dich und du willst bei der Zutatenwahl auf Nummer sicher gehen? Dann kommen hier noch meine Top 3 Smorging-Kombinationen:

  1. Pumpernickel + Butter + Ziegenkäse + Feigen + Walnuss + Honig
  2. Dinkelbrot + Frischkäse + Avocado + getrocknete Tomaten
  3. Knäckebrot + Hummus + Schinken + Rucola + Artischocken

Ob auf dem Balkon, im Park, am heimischen Esstisch oder auf der Couch – das praktische am Smoring ist, dass es sich quasi für jede Umgebung eignet, da sich der Koch-Akt Richtung Null bewegt.

So eine riesige, gedeckte Tafel voller Leckereien spielt übrigens auch jedem in die Hände, der seinem Instagram-Profil mal wieder ein bisschen Leben einhauchen will. 😉 Na dann mal fröhliches Smorging!

 

Kommentare