Food-Art – und mit Essen spielt man doch!

Essen und Kunst – zwei meiner absoluten Lieblingsthemen. Erst recht, wenn sie in direkter Verbindung zueinander stehen. Und ich meine hier nicht die Schale Bibimbap vom Lieblings-Koreaner nach dem Ausstellungsbesuch am Samstag. Auch, wenn diese Leckerei für mich durchaus auch Kunst ist. Nein, ich meine Essen und Kunst. Essenskunst also. Sowas wie eine Schinkenreproduktion von Leonardo da Vincis Mona Lisa, ein (und damit zur Abwechslung mal aufregendes) Obstschalen-Stillleben, abgebildet in einem Mini-Maki-Sushi oder ein aus Eiern, Crackern und offensichtlich ganz viel Fantasie auf dem Teller angerichtetes Katzenbaby. Du siehst: Da geht einiges.

In diversen Tests wurde mittlerweile aufgezeigt, dass sich der Geschmackssinn des Menschen durchaus auch am Erscheinungsbild unser aller Liebling (Essen) orientiert. Das Auge isst also mit. Eltern, die ihre Mini-Me’s mit Leckereien wie Brokkoli, Haferbrei und Grünkohl verköstigen möchten, können davon sicher ein Liedchen singen. Wenn diese Schmankerl aber in Form von Comic-Charakteren, dem gewünschten Haustier oder im Extremfall dem derzeit vergötterten YouTuber aufgetischt werden, kann wohl kaum jemand widerstehen. Doch auch die Nicht-Eltern und Nicht-Kinder wissen, wie appetitanregend und witzig es sein kann, Essen bildnerisch anzurichten und aufzumotzen.

Inspirationen liefern Instagram und Co. Wahre Food-Art-Superstars werden dort gefeiert. Meine ganz persönlichen zeige ich euch hier:

Ida Skivenes

Instagram, @idafrosk

Wenn ich mich zu einer Mahlzeit bei Ida Skivenes einladen dürfte, dann wäre es das Frühstück. Denn die Norwegerin serviert zur wichtigsten Mahlzeit des Tages beispielsweise Edvard Munchs “Der Schrei” auf Toast, das Rotkäppchen aus Erdbeeren und Kiwis oder Affen-Pancakes. Hallo!? Affen-Pancakes! Ihre Spezialität ist nämlich das Nachbilden von Tieren und berühmten Kunstwerken mit Essen. Diese arrangiert sie so kunstvoll und originell auf ihren bunten Tellern, dass ich es – sollte ich es jemals an ihren Frühstückstisch schaffen – wahrscheinlich gar nicht übers Herz bringen würde, sie zu futtern. Ihre Teller erzählen Geschichten. Der kreativste, lustigste und spielerischste Food-Porn, den ich kenne.

Gretchen Roehrs

Instagram, @groehrs

Die Fashionistas, die das lesen, werden Gretchen Roehrs lieben. Denn sie katapultiert das Thema Food-Art auf die nächste Ebene: Fashion, Baby! Ihre Kreationen kombinieren graziöse Mode-Posen mit Melonen, Croissants, Ingwer und anderen Leckereien. So entstehen wahre Kunstwerke, die elegante Models mit Essen vereinen. Und da sag noch mal einer, Models haben mit Essen nichts am Hut. Die in Kalifornien lebende Illustratorin nutzt dabei bevorzugt regionale und saisonale Produkte für ihre Kreationen. Fazit: stylisch-lecker.

Harley Langberg

Farewell Obama 👋🏻 Thanks for a great 8 years! 🙏🏻#Obama #potus #foodart #oreoart #oreo

A post shared by Harley's Food Art™ (@harleysfood_art) on

Instagram, @harleysfood_art

Obama aus Oreos? Eine Lakritz-Holly – Audrey Hepburns Alter Ego aus “Frühstück bei Tiffany”? Hip-Hop-Legende The Notorious B.I.G. aus Basilikum? Einer seiner Leichtesten: Der Food-Artist Harley Langberg kreiert aus Grünzeug, Früchten und Süßigkeiten unsagbar – aber dafür definitiv essbar – realistische Konterfeis von Berühmtheiten, Kunstwerken und Leinwandcharakteren. Für jedes Porträt nutzt der New Yorker dabei sorgfältig ausgewählte Zutaten aus der ganzen Welt – die Ernährungspyramide stets im Blick. Er ist der Beweis dafür, dass Essen durchaus auch übers Anschauen genossen werden kann.

Laura Prouty

…sigh… #talkingfood #friendlyfoods #darkchocolate #fiftyshadesdarker #bestofover #bestoftheday

A post shared by talking food (@talkingfood) on

Instagram, @talkingfood

Kann es noch besser werden? Ja. Wie? Mit Essen und Wortwitzen natürlich! Laura Prouty nutzt cleane, professionell geschossene Food-Bilder und pimpt sie mit witzigen Texten. Kostprobe gefällig? Hier: “Beautea and the beast”, “Game of scones”, “What doesn’t kale you makes you stronger”. Muahahahaha. Genau mein Humor. Aber schau selbst.

Nathan Shields

YouTube, Saipancakes

Habe ich dir schon von meiner Liebe zu Pancakes berichtet? Nein? Nun ja…ich liebe sie. (Wer nicht?) Ergo liebe ich auch Nathan Shields. Denn dieser Mann ist ein Meister an der Pancake-Pfanne. Trump und Clinton, Justin Bieber, Harry Potter, Johann Sebastian Bach – der Papa aus Washington zaubert und wendet alles, was du dir vorstellen kannst. Nicht, dass man für das Essen von Pancakes zusätzliche Anreize bräuchte, aber seine Kids werden das Frühstück sicher lieben.

Kommentare